Der Saisonabschluss ist geplant, die Bikerdiät wird wieder aktiviert

Die Ursachenspirale dreht sich wieder, der Saisonabschluss ist geplant und Motorradfahren ist gefährlich, sagt die Presse. Statistiken und Unfallzahlen bestätigen das. Im Grunde sind Schlamperei und Bequemlichkeit beim Motorradfahren Unfallursache Nummer eins, eigentlich sollte das so heißen. Das kann man ändern, pack mit an! Der Saisonabschluß im Trentino steht vor der Türe, das sind eisenharte, knapp 2000 Kilometer, sportliches Fahren, in Pässen, zusammen mit den Jungs vom Motorrad Stammtisch. Das Fahrlevel liegt ziemlich hoch und damit nichts passiert, sollte ich nicht unvorbereitet in die Tour gehen! Nichts dem Zufall überlassen, fit sein, Vorbereitung ist alles.

Die Berge rufen, von mir und meiner Maschine wird ein Maximum an Leistung abverlangt und das schon bei der Anfahrt! Ein Stau jagt den anderen, auch das ist körperliche Höchstleistung, wenn man in praller Sonne stundenlang steht und es einem das Hirn aus der Schale brennt, dann ist das nicht ohne. Deshalb sollte man immer vorbereitet sein. Damit nichts passiert, gehen wir mal die Bauteile der Ursachenspirale durch:

Gesundheit, Technik (Technik Skills), Geschwindigkeit, Umgebung, Witterungsbedingungen, Aufmerksamkeit, Fahrerisches Können (Persönliche Skills)

Gesundheit – Biken und Fitness

Nachmachen, nur auf eigenes Risiko: Damit ich die Tour gut wegstecke, benötige ich eine einigermaßen gute Fitness, einen Bikermix, bestehend aus Ausdauer, einer guten Stützmuskulatur und natürlich auch ein bisschen Kraft. Ich sollte zumindest soviel Power haben, dass ich auch meinen Bock aufheben kann, wenn er mal umgefallen ist oder der vom Kollegen umgefallen ist. Dann sollte es auch mit dem eigenen Körpergewicht passen. Ich habe für mich ein gutes Level ausmachen können und mir daraus eine ganz einfache Faustformel gebastelt.

Die geht so: Am besten für mich wäre natürlich ein Gewichtslevel, blank, also nackt gemessen, das bei einer Körpergröße in cm – 100 + 10% liegt. Rechenbeispiel: Ich bin 193 cm groß, wiege 108 kg, damit käme ich auf ein Zielgewicht von 102,3 kg. 5,7 Kg abnehmen, das klingt machbar, ich möchte also abnehmen, so der Plan.

Bikerdiät – Fette Fakten

Diese ganze Fitness Geschichten, Trainingsfürze und gutgemeinten Ratschläge kosten meist ne Menge Kohle, bringen tut es garnichts und so richtig durchziehen kann man weder das Training, noch so eine beschissene Zeitschriften Diät. So sieht’s aus – aber nur, wenn man kein Ziel und keinen Plan hat. Mein Ziel ist – fit werden und bleiben, damit ich so lange wie möglich Biken kann. Moped fahren ist einfach klasse (ich wollte eigentlich geil schreiben, könnte es mir aber gerade noch verkneifen). „Was tun?“, sprach Zeus, „die Götter sind besoffen!“, eigentlich ist es ganz einfach: Wir schauen uns den Spritverbrauch an, stellen fest, dass wir zu fett laufen, stellen die Fördermenge ein, führen eine bessere Spritqualität zu und bumm, wir nehmen ab.

Ohne Schnitzel geht gar nichts

Bikerdiät
Schnitzel mit Pommes sind einfach geil
Ok, die Bayern haben die größten Schnitzel, hier eines von zwei 1,6 kg schweren Schweineschnitzel mit hausgemachten Pommes im Anmarsch. Extra für mich gefertigt, dass werde ich nie vergessen!

Grundumsatz

Zum Spritverbrauch von biomechanischen Einheiten, Humans, uns, sei angemerkt, dass wir älteren Herrschaften und das fängt so um die 40 Jahre an, keinen so hohen Grundumsatz mehr haben. Und wenn dein Arzt behauptet, dein Grundumsatz läge bei 2000 Kcal dann hat er keine Ahnung. Du hast nicht umsonst eine Hüftpolsterung. Ich persönlich laufe mit einem Verbrauch von schlappen 1300 – 1500 Kilokalorien / Tag, das ist Fakt! Alles was ich darüber zu mir nehme, geht direkt auf die Hüfte. Und das „und nur das“ ist der Grund, warum ich nicht abnehme oder zunehme. Meine Fördermenge ist zu hoch und die Kraftstoffqualität (Schnitzel mit Pommes und Soße, Rahmsoße versteht sich) ist schlecht! Ich bin also fett eingestellt! Wahrscheinlich ist das bei dir auch so. Also je älter wir werden, desto weniger Sprit brauchen wir, eigentlich garnicht schlecht, kann man Geld sparen mit. Den Grundumsatz anzukurbeln, das ist der Schlüssel. Aber ist zu anstrengend und dauert zu lange. Also was tun, wie trainieren, wie essen?

Mein Plan, dein Plan, unser Plan – Der Plan ist für uns alle da

So gehts, ich esse Morgens um die 300 Kcal, Mittags um die 600 Kcal und Abends um die 400 Kcals. Ich kann dabei alles essen was ich will. Damit ich möglichst viel essen kann, ohne über mein persönliches Kcal Level von 1300 Kcal zu kommen, esse ich Low-Carb. Low-Carb heißt Futter mit so wenig Kohlenhydrate wie möglich. Da wir keinen Dunst haben, was wir so über den Tag in uns rein schaufeln, ist es hilfreich, mal nachzuschauen, was man denn so am Tag zu sich nimmt. Dazu gibt es Helferlein, Apps, ich nutze zum Kalorien zählen die App MyFitnesspal. Einfach auf das Handy installieren und da dann das Futter protokollieren und dann, staunen. Heftig, was man im Laufe des Tages so zu sich nimmt, hättest du das gedacht?

Ein ganz normaler Tag

Den zum Beispiel: Ein Cappuccino mit ner Butterbrezel – ca. 600 kcal. Einen Teller Schinkennudeln mit Sahne und einen halben Teller Nachschlag mit 0,33 Liter Cola 800 kcal, ein Mars im Doppelpack 400 kcal, ein gesunder Salat mit Putenstreifen 380 kcal, ein helles Brötchen dazu 200 kcal, sind 2380 kcal, ist das nicht krass? Das sind 1080 kcal über soll, damit nehme ich zu.

Einstellwerte

Low-Carb Nahrungsmittel, im großen, Fleisch, Gemüse und Eier haben die wenigsten Kalorien, ergo kann ich davon am meisten essen, bis die 1300 kcals erreicht sind. 

Ich begrenze bei Low-Carb die Fördermenge auf etwa 700 – 900 gr. Lebensmittel am Tag, das ist ein Haufen Holz. Tipp: Vergiß nicht, die Schmierstoffe (Bratöl, Butter, Margarine) und Additive (Butter, Zucker, Marmelade) in die Spritkalkulation aufzunehmen. Würde ich nicht Low-Carb essen, dann wäre das Kcal Level ruck zuck erreicht und ich hätte noch Hunger. Und FDH (friss die Hälfte), dazu hab ich keine Lust, also Low-Carb Futter muss herhalten. Ich gehe mal davon aus, das du weißt was Low-Carb Futter ist.

Fettverbrennung kannst du vergessen – Abnehmen geht nur über die Kraftstoffqualität bei gleichzeitiger Anpassung der Fördermenge

Der Mix macht’s. Um im Alter einen höheren Grundumsatz zu erreichen, musst du etwas tun und zwar regelmäßig und dazu hast du keine Zeit. Cardiotraining, Radfahren oder Laufen, Wahnsinn. Ich hab keine Zeit sag ich immer, das ist meine Ausrede, ich renne doch nicht 10 km am Tag und beim Radeln tut mir der Hintern weh. Aber ich will Motorrad fahren und zwar richtig, dafür möchte ich trotzdem etwas tun.

Optimierung- und Trainingsapps

Zum Kalorienzählen nutze ich die kostenlose Version von MyFitnessPal.

MyFitnessPal App von Apple
Kalorienzählen geht hiermit einfach klasse.

Zum Training nutze ich die damit kompatiblen Apps von Runtastic. Insbesondere die App Six Pack, PushUps, Squats, Garmin, dann die App MyWeight zum Protzen (schau das hab ich abgenommen), die Futterapps Low Carb und Chefkoch. Das coole daran ist, dass die mit der Basisapp MyFitnessPal zusammen arbeiten und deine Trainings dort dokumentiert und die Kalorien zusammengezählt werden. Bei den Workouts mit den Trainingsapps werde ich mit Kcal belohnt. Und cool, du kannst dich auf MyFitnessPal auch mit deinen Kollegen batteln!

So viele Apps

So viele Apps, die nutze man doch nie, ich auch nicht. Ich suche mir immer 2 heraus und arbeite meinen Sport Morgens, vor der Arbeit, damit ab. Ein bisschen Abwechselung muss schon sein. Das dauert in etwa eine halbe Stunde täglich und bringt mir richtig was. Und damit du schnell Erfolge erzielst, geh einfach jeden Tag ein bisschen spazieren, so das du auf eine gesamte Tagesschrittzahl von 13000 – 15000 Schritte kommst. Gehen, nicht rennen oder laufen, gehen reicht vollkommen aus.

Fehler, die jeder macht

Glaube ja nicht, das die Kalorien, die du beim Training dazu gewinnst mit zusätzlichen Nahrungsmitteln oder Snacks aufgerechnet werden können! Isst du mehr als deinen verdammt geringen Grundumsatz und der ist und bleibt bei ca. 1300 Kcal , dann nimmst du zu! Warum? Weil du kein Fett verbrennst, du willst dich ja nicht durch Cardiotraining-Trainings plagen. Deshalb wird dein Körper alles einlagern was über deinem niedrigen Grundbedarf liegt, so meine Erfahrungen. Meine Bikerkollegen und ich selbst haben „so und nur so“ in kurzer Zeit (10 – 20 Wochen) schon über 20 Kilo Gewicht verloren. Das geht immer und ist kein Hexenwerk! Also, ran an den Speck, fit muss ich werden, für die Tour und im nächsten Jahr für Most, sonst pfeife ich irgend wann wieder aus dem letzen Loch und das könnte mich das Leben kosten.

Der Jo-Jo Effekt

… ist ne nette Umschreibung für: Du frisst schon wieder zu viel! Aufgepasst, wenn du nach deiner Bikerdiät nicht mehr normal isst, sondern wieder Elefantenohren mit Pommes und Soße auflädst also mehr als 1300 kcals pro Tag und du deinen Grundumsatz ignorierst, ballerst du dich ruck zuck zurück auf das alte Übergewicht.

Sigmund Freud und deine Speckrollen – Psyche

Wie, du kannst nichts für deine Speckrollen, die hast du geerbt, da kannst du nichts gegen machen? Gehen wir an diese Ausreden mal kurz mit Logik ran. Du willst mir also erzählen, dass die Dinger auch liebevoll Lovehandles genannt, einfach so an die Hüften teleportiert wurden. Du hast ernährungstechnisch alles richtig gemacht und trotzdem ist deine Kleidergröße XXXL? (In meinem Fall XXL, mir würde aber auch XL passen, wäre ich weniger.) Das geht physikalisch nicht. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, ohne Input kann deine Veranlagung (wenn wir schon von Erbgut sprechen) auch kein Output produzieren. Und wenn doch alles so einfach ist, warum nehmen dann alle zu und wieso sind so viele wohlbeleibte Personen um uns herum. Nach Sigmund Freud bin ich und alle anderen mit dieser „Veranlagung“ nicht Herr im eigenen Haus (damit ist der eigene Körper gemeint). Eher so ne Art jammernder Beifahrer, wir erinnern uns an unsere ständigen Ausreden, äh ich bin zu fett, ich schaffe es nicht abzunehmen, das habe ich geerbt und so weiter. Meine Frau sagt: Wenn wir schon bei Freud sind, dann richtig: So wird unsere Person, unsere Psyche durch „ICH, ÜBERICH und ES“ bestimmt. Da mein ICH alles richtig gemacht hat (nicht mehr als 1300 Kcal essen) müssen sich wohl das ÜBERICH und das ES die 3 Elefantenohren und die Pommes mit Rahmsoße einverleibt haben. Da die drei keine getrennten Kalorienkonten haben, geht der Winterspeck direkt in die Frühlingsröllchen über.

Schluss mit den Ausreden

Versuch es einfach mal. Du wirst schnell ein gutes Ergebnis erreichen und dich auch fit fühlen. Jetzt hast du die Voraussetzungen, die es dir ermöglichen wieder in den Sport einzusteigen. Mach mit und mach ein paar Baustellen zu, die du eh nicht beenden kannst, nimm die Zeit und investiere in deine persönliche Fitness! Dann bist du bestens gerüstet für die nächste Tour. Die Scheibe Gesundheit ist geregelt. Weiter gehts mit der Technik und den Technik Skills im nächsten Beitrag.

Battlepartner MyFitnessPal

Bikerdiaet
Mehr Sicherheit durch Fitness!

Du suchst einen Battlepartner, ich bin dabei, einfach auf das Bild klicken, anmelden und mit mir Fit bleiben, für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

Kommentar verfassen