KTM 1290 Super Adventure S – Elektronisches Fahrwerks 1×1 und meine Einstellungen

Fahrmodus Street für die Berge

Elektronisches, semiaktives Fahrwerk. Wie geht das? Was ist das, ist das auch ein Assistenzsystem? Kurzum, das semiaktive Fahrwerk passt die Dämpfung der Zug- und Druckstufe des Motorrades in Millisekunden dynamisch an die jeweilige Fahrbahnsituation und Fahrsituation an, und reagiert automatisch auf Bremsen, Beschleunigen, Fahrbahnbeschaffenheit und Kurvenfahrten. Den wohl größten Einfluß hat das semiaktive Fahrwerk beim Thema Zuladung. „KTM 1290 Super Adventure S – Elektronisches Fahrwerks 1×1 und meine Einstellungen“ weiterlesen

Wenn stürzen, dann richtig! – Risiko Management – KTM 1290 Super Adventure S

Welcher Fahrstil ist am gefährlichsten. Ich habe mir meinen Fahrstil zusammengestellt. Hast du dir darüber schon mal Gedanken gemacht? Nein, dann wird’s Zeit! Du willst sportlich unterwegs sein, du willst schnell sein? Damit erhöht sich dein Unfall- und Verletzungsrisiko, ist dir das klar?

„Wenn stürzen, dann richtig! – Risiko Management – KTM 1290 Super Adventure S“ weiterlesen

Kurventechnik – Blickführung, Lenkimpulse, Schräglage, Beschleunigung

Die Linienwahl ist eine der wichtigsten Komponenten einer guten Kurventechnik. Wie verläuft die Linie, wann lenke ich am besten ein, wohin schaue ich, wo soll es hin gehen. Ich bin der Meinung, dass man sich erst einmal mit der Ideallinie auseinandersetzen muss, damit man sie auch auf der Straße in der Praxis finden kann. Dazu habe ich mir mal ein paar schöne Kurven in der näheren Umgebung, hier am Schiener Berg am Bodensee angeschaut. Dann hab ich mir noch Nico geschnappt, er fliegt Drohne und mit ihm Fotos und Videos angefertigt. Aber zurück zum Kurvenbaukasten. Welches sind die Kurvenbauteile auf dem Weg zur Ideallinie?

„Kurventechnik – Blickführung, Lenkimpulse, Schräglage, Beschleunigung“ weiterlesen

Blickführung und der schwarze Tod – KTM 1290 Super Adventure S

Es erscheint zunächst sehr einfach sich über die Blickführung beim Fahren auf der Ideallinie mitzuteilen. Ich habe dazu auch schon einen Beitrag geschrieben, ihn aber noch nicht veröffentlicht. Dabei ist mir aufgefallen, das Nachlässigkeiten oder der „Unwillen“ beim Einfahren in Kurven zu gefährlichen Situationen oder gar tödlichen Unfällen führen.

„Blickführung und der schwarze Tod – KTM 1290 Super Adventure S“ weiterlesen

Saisonupdates mit der KTM 1290 Super Adventure S – Updating Apps & Persönliche Skills

Navigation

Heute sollte es eigentlich regnen, es scheint aber die Sonne, wie kann der Wetterbericht so daneben liegen? Egal, es ist wieder Zeit für Saison Updates. Zuerst die Technik, dann komme ich dran. Das Donautal ist angesagt. Ok, zunächst geht das Navi TomTom Rider 550 ans Netz, diverse Updates sind zu machen. Dann der Helmfunk, Packtalk Bold, hier gibts nichts Neues. Nach der Runde will ich mich mit meiner KTM Super Adventure S beschäftigen. Werde versuchen, sie mit meinem TomTom und dem Telefon zu verbinden, so dass ich mein Telefon über das Griffmenü an der KTM bedienen kann. So der Plan. „Saisonupdates mit der KTM 1290 Super Adventure S – Updating Apps & Persönliche Skills“ weiterlesen

Wie fährt man die Ideallinie am besten? Erste persönliche Skills! – Yamaha FJR 1300

So weit in die Kurven, wie es nur geht, Jörg Hoffmeister, mit seiner FJR 1300 in Most.

Einfach gesagt, ist die Ideallinie die Linie, die unter den gegebenen Verhältnissen, meistens trocken, bei schönstem Wetter, am schnellsten durch eine Kurve führt. Bei Nässe sieht die Ideallinie natürlich anders aus, aber wer fährt schon gerne bei Nässe? Die Ideallinie ist selten der kürzeste Weg durch eine Kurve. Die richtige Strategie der schnellsten Linie ist eher die, den Kurvenradius zu vergrößern und möglichst früh wieder aus der Kurve heraus zu beschleunigen. Tipps aus der Praxis: „Wie fährt man die Ideallinie am besten? Erste persönliche Skills! – Yamaha FJR 1300“ weiterlesen

Ideallinie, ein Meter breit, wie geht das denn? Yamaha FJR 1300

Most Autodrom in Tschechien. Jörg Hoffmeister mit seiner FJR beim Überholen.

Die Ideallinie ist eine gedachte Linie, die auf einer Rennstrecke den schnellstmöglichen Weg beschreibt. Dieser kann allerdings unterschiedlich für verschiedene Fahrzeuge oder Fahrstile sein. Auch verschiedene Abstimmungen (Technik Skills) bedingen manchmal verschiedene schnellste Linien, sagt Wikipedia. Die Ideallinie kannst Du aber auch auf der Landstraße, Bundesstraße oder viel besser noch in Pässen finden, nur sind da eben ein paar Hindernisse mehr zu Hause. Solche Dinge wie Gegenverkehr, Dreck, unterschiedliche Fahrbahnbeläge, Fußgänger und noch mehr. „Ideallinie, ein Meter breit, wie geht das denn? Yamaha FJR 1300“ weiterlesen

Ich teile gerne in zwei Fahrerlager ein, den Tourensportler und den Sporttourer. Woher kommst du? Yamaha FJR 1300 – KTM 1290 Super Adventure S

FJR 1300 in der Box.

Ganz viele Dinge haben mit der Ideallinie zu tun.  Entscheidend ist auch die Wahl der Reifen. Wo die Ideallinie ist, spielt zunächst keine Rolle, dazu später mehr. Ich würde erstmal damit anfangen, die besten Voraussetzungen für das Treffen der Linie zu schaffen. Am einfachsten fängt man da bei der Bereifung an, denn die muss man ohnehin ständig neu kaufen. Natürlich kann ich die im Fahrzeugschein empfohlenen Reifen montieren oder den Preis entscheiden lassen und den billigsten Satz Reifen montieren. Damit kann man durchaus auch zufrieden sein. Doch besteht sicherlich ein großer Unterschied zwischen den Bewertungsbereichen „ausreichen-befriedigend“ und den Optimierungsebenen „gut bis sehr gut“. Doch wie findet man den idealen Reifen, der zur Maschine, meinem Fahrkönnen, der Strecke, dem Untergrund, dem Wetter und, und, und… immer optimal passt? Muss man je nach Anspruch – Witterung, Tour, Rennstrecke- ständig die Schlappen wecheln oder gibt es in Sachen Reifen die Eier legende Wollmilchsau für uns alle?

„Ich teile gerne in zwei Fahrerlager ein, den Tourensportler und den Sporttourer. Woher kommst du? Yamaha FJR 1300 – KTM 1290 Super Adventure S“ weiterlesen

Die Ideallinie treffen, wie und wieso

 

Erster März und der Wahnsinn fängt von vorne an! Die Saisonkennzeichenfahrer, zu denen auch ich gehöre, sind wieder mit den Mopeds on Tour! Wie immer bin ich flott auf Deutschlands Straßen unterwegs, aber eben nur so, wie es erlaubt ist. Die Speedlimits sind nicht umsonst da. Wenn du versuchst, sie unter allen Umständen einzuhalten, kann das dich doch glatt überfordern! Schon mal probiert, das kann ne heisse Sache sein…

„Die Ideallinie treffen, wie und wieso“ weiterlesen