Reifenwahl Rennstrecke mit Straßenbereifung KTM 1290 Super Adventure S

Nachfolgend mein persönlicher Reifentest mit den Michelin Road 5 Trail Reifen. Auf der Rennstrecke, dem Autodrom in Most in Tschechien.

Fahrwerksflattern

Nach Fahrwerksflattern, bedingt durch unpassende Bereifung, falschen Fahrwerkseinstellungen und einer ungespannten Kette habe ich vom Pirelli Scorpion Trail 2, auf den Michelin Road 5 Trail gewechselt. „Reifenwahl Rennstrecke mit Straßenbereifung KTM 1290 Super Adventure S“ weiterlesen

Kurventechnik – Blickführung, Lenkimpulse, Schräglage, Beschleunigung

Die Linienwahl ist eine der wichtigsten Komponenten einer guten Kurventechnik. Wie verläuft die Linie, wann lenke ich am besten ein, wohin schaue ich, wo soll es hin gehen. Ich bin der Meinung, dass man sich erst einmal mit der Ideallinie auseinandersetzen muss, damit man sie auch auf der Straße in der Praxis finden kann. Dazu habe ich mir mal ein paar schöne Kurven in der näheren Umgebung, hier am Schiener Berg am Bodensee angeschaut. Dann hab ich mir noch Nico geschnappt, er fliegt Drohne und mit ihm Fotos und Videos angefertigt. Aber zurück zum Kurvenbaukasten. Welches sind die Kurvenbauteile auf dem Weg zur Ideallinie?

„Kurventechnik – Blickführung, Lenkimpulse, Schräglage, Beschleunigung“ weiterlesen

Ideallinie, ein Meter breit, wie geht das denn?

Most Autodrom in Tschechien. Jörg Hoffmeister mit seiner FJR beim Überholen.

Die Ideallinie ist eine gedachte Linie, die auf einer Rennstrecke den schnellstmöglichen Weg beschreibt. Dieser kann allerdings unterschiedlich für verschiedene Fahrzeuge oder Fahrstile sein. Auch verschiedene Abstimmungen (Technik Skills) bedingen manchmal verschiedene schnellste Linien, sagt Wikipedia. Die Ideallinie kannst Du aber auch auf der Landstraße, Bundesstraße oder viel besser noch in Pässen finden, nur sind da eben ein paar Hindernisse mehr zu Hause. Solche Dinge wie Gegenverkehr, Dreck, unterschiedliche Fahrbahnbeläge, Fußgänger und noch mehr. „Ideallinie, ein Meter breit, wie geht das denn?“ weiterlesen

Ich teile gerne in zwei Fahrerlager ein, den Tourensportler und den Sporttourer. Woher kommst du?

FJR 1300 in der Box.

Ganz viele Dinge haben mit der Ideallinie zu tun.  Entscheidend ist auch die Wahl der Reifen. Wo die Ideallinie ist, spielt zunächst keine Rolle, dazu später mehr. Ich würde erstmal damit anfangen, die besten Voraussetzungen für das Treffen der Linie zu schaffen. Am einfachsten fängt man da bei der Bereifung an, denn die muss man ohnehin ständig neu kaufen. Natürlich kann ich die im Fahrzeugschein empfohlenen Reifen montieren oder den Preis entscheiden lassen und den billigsten Satz Reifen montieren. Damit kann man durchaus auch zufrieden sein. Doch besteht sicherlich ein großer Unterschied zwischen den Bewertungsbereichen „ausreichen-befriedigend“ und den Optimierungsebenen „gut bis sehr gut“. Doch wie findet man den idealen Reifen, der zur Maschine, meinem Fahrkönnen, der Strecke, dem Untergrund, dem Wetter und, und, und… immer optimal passt? Muss man je nach Anspruch – Witterung, Tour, Rennstrecke- ständig die Schlappen wecheln oder gibt es in Sachen Reifen die Eier legende Wollmilchsau für uns alle?

„Ich teile gerne in zwei Fahrerlager ein, den Tourensportler und den Sporttourer. Woher kommst du?“ weiterlesen